Alle unter Wanddeko verschlagworteten Beiträge

DIY Origami Mobile | Flieg nicht zu hoch …

… die Küchendecke reicht völlig aus. Denn schließlich musste ich ja vorher mit Schlagbohrer bewaffnet auf die Leiter steigen und die Löcher vorbohren – so ganz hoch da oben … Gelohnt hat sich der Kampf gegen die Höhenangst aber allemal, denn das Origami-Mobile wirkt fast schon wie ein kleiner Kronleuchter direkt über dem Esstisch. Zwischendurch war sogar noch Zeit für einen weiteren Mini-Bilderrahmen. Aber jetzt kommen erstmal die „Zutaten“ und die Falttechnik für das Mobile: Ihr braucht Origamipapier ein Kantholz 60cm lang zwei Haken zum Eindrehen (Farbe nach Belieben) weiße Bastelschnur eine Rolle Angelschnur weißer Lack ein Pinsel drei Schrauben und 3 Dübel Größe 5 einen Schlagbohrer mit Bohrkopf Größe 5 ein schöner Korkenzieher-Haselnuss-Ast Quetschperlen in passender Farbe zu den Haken eine Zange eine Kugelschreibermine ein Zollstock ein Akkuschrauber ein Hammer eine Nähnadel ein Stromtester So schnell kann’s gehen: Bohrt drei bis vier Löcher mit dem Bohrer durch das Kantholz. Dreht dabei den Bohrer ganz vorsichtig im Kreis, um am oberen Teil des Bohrlochs etwas mehr Holz zu entfernen. So entsteht eine kleine Aussparung – …

Bewerten:

DIY Stickrahmen als Wanddeko | Gestickt eingefädelt!

Ihr wollt Wanddeko, die jedem direkt ins Auge sticht? Ok. Zugegeben: Das Wortspiel ist mehr als platt und die Idee ist auch nicht neu … aber sie ist schön! Und das reicht mir, um es selbst auszuprobieren. Denn Stickrahmen sind eine schöne Ergänzung zu Bilderrahmen, Postkarten, Leinwänden und Co. // Click here for an English Version // Ich habe auch einen ganz besonderen Rahmen zu John Greens Buch „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ (The Fault in our Stars) gemacht. Und wer das Buch bereits kennt, weiß: „das ist keine Pfeife“ 😀 Alles was Ihr braucht sind Stickrahmen (in unterschiedlicher Größe, je nach Geschmack), Stoffreste, eine Sticknadel (mit runden Enden … sehr fingerfreundlich 🙂 ) Stickgarn, Karopapier, einen Bleistift, eine Zange und ein wenig Schnur oder Nägel sowie einen Hammer für die Aufhängung. Und so geht’s: Zuerst braucht Ihr ein Motiv. Ich habe meine Entwürfe auf Karopapier gemalt. Je nachdem was für eine Stichart Ihr benutzen wollt, eignet sich das echt super zum Vorzeichnen. Gerade beim Kreuzstich, bei dem ein Kästchen einfach einem Stich entsprechen kann. …

Bewerten: