About me

Hey, schön, dass Du da bist!

Ich will Dir ein wenig von mir erzählen – denn seien wir ehrlich – wenn Du das nicht wolltest, hättest Du diese Seite nicht angeklickt 😉

Persönlichkeitsinventur – Wer bloggt hier?

Ich heiße Yvonne, bin 31 Jahre alt und habe eine Schwäche für Kaffee und selbstgemachte, schöne Dinge. Wenn Du meine engsten Freunde bitten würdest, mich mit nur wenigen Worten zu beschreiben wären die Top 5 ziemlich sicher

  1. liebevoll
  2. kreativ
  3. hilfsbereit
  4. übersät mit Katzenhaaren
  5. lustig und … ich zitiere … auf angenehme Art etwas paddelig.

Wenn ich mir wiederum 5 verrückte Eigenschaften heraussuchen müsste, die mich zu dem Individuum machen, das ich bin, fiele meine Wahl auf die folgenden Merkmale:

  1. Ohne guten Kaffee komme ich morgens nicht aus der Knete.
  2. Mein Handarbeitsmotto lautet „I sit, I knit“ und ich liebe es, wenn Mary Berry „soggy bottom“ sagt!
  3. Als lebende Jukebox erinnere mich an nahezu jedes Lied inkl. Songtext, das ich jemals gehört habe.
  4. Im Dunkeln gruselt es mich unheimlich, weil ich mich immer genau dann an alle Horrorfilme und -serien erinnere, die ich gesehen habe… was mich übrigens nicht davon abhält sie trotzdem zu schauen.
  5. Und ich habe fest vor, ein großartiges und erfülltes Leben zu leben, weshalb ich es hier mit den weisen Worten von Anne Lamott halte: “What if you wake up some day, and you’re 65… and you were just so strung out on perfectionism and people-pleasing that you forgot to have a big juicy creative life?“

Zusammen mit meinem Mann und meinen beiden Katzen wohne ich übrigens in meiner Wahlheimat Mainz. Als ehemalige Studiosa zähle ich zur mittlerweile ausgestorbenen Art der Magistra Artium in den Fächern Germanistik, Anglistik und Philosophie … was vermutlich auch dazu geführt hat, dass ich hauptberuflich in der (Online-)Redaktion eines Verlags arbeite. 😀

Wieso wird hier gebloggt?

Den Entschluss einen Blog zu starten, habe ich zu einer Zeit gefasst, in der ich ganz dringend ein kreatives Ventil gebraucht habe. Mir war klar, dass es dort draußen Menschen wie Dich geben muss, die großartige Projekte auf die Beine stellen, von deren Ideen ich mich anstecken und inspirieren lassen kann.

Aus der anfänglichen Idee „Blog“ wurde erst latentes dann furioses Brainstorming, bis zu dem Tag, als ich morgens unter der Dusche Manic Monday von den Bangels gehört habe. Mitgroovender Weise schlug dann die Muse so fest zu, dass ich fast aus der Wanne gefallen wäre. Denn mit einem Mal war alles klar: Einen Namen hatte ich ja schon – so halb. Denn aus meinem richtigen Namen Yvonne Homann hatte ich vor Ewigkeiten mal ein Anagramm gebastelt, von dem ein Teil – nämlich Anne Mohn – mein Facebook-Pseudonym geworden ist. Und nun stell Dir die folgende Verkettung glücklicher Umstände vor:

Gesucht wird ein kreatives Ventil. Das Hirn zieht – wie ein Haifisch im Tank – unaufhörlich Kreise um die Idee „Blog“, die sich nicht abschütteln lässt, und das Radio kreischt: It’s just a nother manic Monday. … Monday … Mohn … Mohntag … Mohntage! Bingo!

Alles klar?

Wenn Du jetzt noch wissen möchtest, was sich alles hinter meinem Blog verbirgt und welche Themen Du hier finden wirst, dann schau Dir die Seite Neu hier? an. Dort findest Du alle Informationen zu Themen, Rubriken und Blogserien, die Du brauchst, um Dich zurecht zu finden.

Ich freue mich sehr, dass Du da bist! Und wenn Du etwas findest, dass Du magst oder kommentieren willst, lass mir Dein Feedback, Deine Ideen, Deine Projekte (gerne als Link) und Anekdoten da.

Wenn Du mit mir zusammen arbeiten oder einen Gastbeitrag schreiben möchtest, fühl Dich herzlich eingeladen, mich direkt zu kontaktieren.

Du kannst mir entweder eine E-Mail an hello@mohntage.com schreiben, mir einen Kommentar hinterlassen oder – wenn Du zu einer Firma gehörst – das Media Kit herunterladen.

Natürlich kannst Du mich auch bei Facebook, Twitter, Instagram oder Pinterest besuchen. 😉 Ganz wie Du magst.

Mach Lärm! Du weißt wo und wie das geht. ❤