#BloggerFuerFellnasen, Have a nice Mohn-Day!, Kolumne, Travel & Tipps, Unterwegs
Kommentare 13

Jeder kann helfen! Mein Video für das Tierheim Mainz & die Kampagne #WeAreBetterWithPets

Werbung: PURINA | Werbung auf mohntage.com

Jeder kann helfen … Du auch! Besonders dann, wenn es um diejenigen geht, die sich nicht selbst helfen können – die keine Stimme haben, um Dir und mir zu sagen: Ich bin allein. Ich habe Angst. Es geht mir schlecht. Ich habe Schmerzen. Deswegen leihe ich ihnen heute meine Stimme und ich hoffe inständig, Du tust es auch!

Gemeinsam mit PURINA darf ich Dir im Rahmen der Kampagne #WeAreBetterWithPets nämlich ein Tierschutzprojekt vorstellen, das mir besonders am Herzen liegt: Das Mainzer Tierheim. Ich möchte Dir aber nicht nur erzählen, wie Du helfen kannst … Ich will es Dir auch zeigen! Deswegen habe ich ein Video im Tierheim, mit vermittelten Tieren und Helfern für Dich gedreht. Der heutige Blogbeitrag begleitet das Video, denn alle Informationen zum Projekt, zur Kampagne und vor allem zu den Tieren aus dem Video, die noch kein zu Hause gefunden haben, fasse ich Dir hier noch einmal zusammen.

Jetzt mach Dich aber erst einmal gefasst auf unfassbar süße Fellnasen, ein Omi-Happy-End und eine wirklich geniale Idee von Thomas …

Die Kampagne und die Idee zum Beitrag

Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie heftig mir das Herz geklopft hat, als ich zum Telefonhörer gegriffen, im Mainzer Tierheim angerufen und gesagt habe: „Hallo Sharmini, darf ich bei Euch mit Kamera, Stativ und Mikro einfallen, Aufnahmen machen und darüber schreiben?“ Das ist ja schließlich keine Selbstverständlichkeit, denn dass ich dort tatsächlich über zwei Wochen immer wieder stundenweise für Aufnahmen vorbeikommen durfte, bedeutete für das Tierheim, dass Pfleger sich trotz der hohen Auslastung Zeit freischaufeln mussten, um mich herumzuführen und mir meine Fragen zu beantworten.

Nach ein paar Sekunden überraschten Schweigens war die Freude am anderen Ende der Leitung aber genauso groß wie meine und ich machte mich direkt an die Konzeptarbeit, um allen Beteiligten eine erste Idee zu vermitteln, worauf ich und meine Kamera es abgesehen hatten. Eine so tolle Gelegenheit, verpackt in einer so netten Kooperationsanfrage, bekommt man als Blogger schließlich nicht alle Tage.

Das Video und die Aktion sollten deshalb etwas Besonderes werden, das ich so vorher noch nicht probiert hatte. Deswegen habe ich mich auch direkt mit der Mainzer Allgemeinen Zeitung in Verbindung gesetzt… Fragen kostet schließlich nichts 😉 … Und tatsächlich hat auch die Redaktion dort zugestimmt, mir ihre Stimme in Form eines Berichts über die Spendenaktion zu leihen. ❤

Du musst nämlich wissen, dass hinter #WeAreBetterWithPets eine wirklich große, international angelegte Kampagne steht, die so viele Menschen wie möglich erreichen soll und  für die sich auch Prominente wie Jana Ina Zarella, Djirbil Cissé oder Clare Balding stark gemacht haben. Sie alle wollen sich, gemeinsam mit dem Futtermittelhersteller PURINA für eine tierfreundlichere Gesellschaft einsetzen … und das ist auch gut so! Denn sein wir doch mal ehrlich: Was wären wir denn schon, ohne unsere Tiere? 

Nicki

Meine Katze Nicki aus dem Tierheim Mainz.

Ich könnte mir ein Leben ohne meine beiden Katzen Motte und Nicki überhaupt nicht mehr vorstellen. Und ich bin dankbar für jede einzelne Sekunde, die ich mit meinen Tierheimkatern Sammy und Romeo und meinem Tierheimhund Anton verbringen durfte. Ich liebe sie bedingungslos und bin immer wieder überwältigt, wie groß das Vertrauen und die Liebe sind, die sie mir trotz ihrer Vergangenheit entgegenbringen.

Amigurimi-Katzenspielzeug-Cute-Cat-Mohntage

Meine Katze Motte… als Welpen gefunden und mit nach Hause genommen.

Aus genau diesem Grund ist es für mich auch eine so große Herzensangelegenheit, den Tieren zu helfen, die noch nicht das Glück hatten, Teil einer Familie zu sein. Die aus Zeitmangel oder gesundheitlichen Gründen abgegeben werden mussten, oder die durch den Tierschutz aus verachtenswerten Lebensumständen gerettet werden konnten. Sie sind es wert, dass ihnen geholfen wird, und sie verdienen eine zweite Chance auf ein liebevolles Zuhause!

Verschließen wir zu oft die Augen?

Mich beschleicht nämlich manchmal das Gefühl, dass sich, bedingt durch Stress und Schnelllebigkeit, die Angewohnheit breit macht, die Augen vor unschönen Dingen zu verschließen, wenn es darum geht zu helfen. Es wird nach Ausreden gesucht, wieso man eigentlich total für die Sache ist, dann aber doch nicht unterstützen kann: keine Zeit, kein Geld, keine Ahnung, keine Idee. Das kann und will ich so nicht stehen lassen.

Ich bin mir sicher, dass Du das genauso siehst und nicht zu denen gehörst, die nach Ausreden suchen. Schließlich kann jeder helfen. Und aus dieser Erkenntnis entwickelte sich die Idee, Dir all die Möglichkeiten zu zeigen, wie Du helfen kannst.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Hasenpärchen Mollie & Elliot. Beide sitzen im Mainzer Tierheim.

So kannst Du helfen…

  • Kauf bei deinem nächsten Einkauf ein paar Dosen/ Tüten Futter und gib sie im Tierheim in Deiner Nähe ab. Vielleicht steht ja sogar eine Spendendose oder ein Container direkt im Supermarkt, dann ist es direkt erledigt. (Ein Mainzer Zoofachhandel hat zur Weihnachtszeit beispielsweise einen Weihnachtsbaum mit Wunschzetteln aufgestellt, auf dem die Wünsche der einzelnen Tiere stehen.)
  • Hast Du alte Handtücher und Decken zu Hause, die vielleicht im Müll landen würden, weil Du sie nicht mehr brauchst? Prima! Die können doch im Tierheim anstatt in der Tonne landen.
  • Das Gleiche gilt für Tierfutter, Körbchen oder Spielzeug: Ist davon etwas übrig? Dann bring es ins Tierheim.
  • Du kannst Mitglied werden und das Tierheim mit einem Jahresbeitrag unterstützen. (Auf die einzelnen Monate verteilt ist das vielleicht ein Kaffee oder eine Stulle beim Bäcker weniger.) Außerdem dürfen Mitglieder Gassi gehen und Katzen schmusen… Ich empfinde das als absolute Win-Win-Situation. 😉
  • Du kannst – so wie Thomas es im Video erzählt hat – Geld spenden. (Alle Informationen inkl. dem Spendenkonto des Mainzer Tierheims findest Du hier.)
  • Du kannst eine Tierpatenschaft übernehmen. Den Beitrag, der Deinem Patentier, aber auch den anderen Tieren, monatlich zugute kommen soll, legst Du selbst fest.
  • Als Mitglied und ehrenamtlicher Helfer kannst Du auch bei der Nachkontrolle vermittelter Tiere helfen, um zu schauen, ob es ihnen in der neuen Familie wirklich gut geht.
  • Vielleicht bist Du aber auch ein Bastelfreak, backst und kochst gerne? Dann kannst Du im Tierheim Mainz, aber vielleicht auch im Tierheim in Deiner Nähe, bei der Organisation von Weihnachts-, Oster- und Sommerfesten helfen. Das Tierheim Mainz hat neben einer Jugendgruppe nämlich auch eine Bastelgruppe „Tierisch kreativ“, deren Selbstgemachtes verkauft wird. Der Erlös kommt wiederum zu 100% dem Tierheim zugute, das sich komplett privat finanzieren muss.

Auf der Website des Tierheims kannst Du Dir das alles aber auch noch einmal in Ruhe durchlesen. Und vielleicht überlegst Du ja sowieso schon die ganze Zeit, ob Du Deine Familie um mindestens ein Mitglied erweitern möchtest? Dann solltest Du auf jeden Fall bei den Hunden, Katzen und Kleintieren des Mainzer Tierheims oder des Tierschutzvereins in Deiner Nähe vorbeischauen. Alle Tierheimtiere, die Du im Video gesehen hast, suchen noch nach einem Zuhause.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Cheezy und ihr Bruder Bacon (Titelbild)

Und wie das immer so ist, verliert man sein Herz schneller als man denkt. Meines wurde mir von Gipsy – dem Hund aus dem Video, einem Wunder auf vier Pfoten – eingenommen. Ich sage bewusst Wunder, weil dieses Bündel Hund schon so viel über sich ergehen lassen musste und trotzdem jedem Menschen mit unerschütterlichem Vertrauen, unbändiger Freude und grenzenloser Zuneigung entgegentritt.

Deswegen hat sie es doch umso mehr verdient, mit der richtigen Pflege und in einem liebevollen Zuhause noch ein paar tolle Jahre zu verbringen.

Vielen Dank an alle Beteiligten!

Ich bin glücklich und dankbar, dass PURINA mir die Möglichkeit gegeben hat, Teil der Kampagne #WeAreBetterWithPets zu sein, denn im Rahmen der Zusammenarbeit hat PURINA dem Tierheim Mainz Hunde- und Katzenfutter im Wert von 5.200 Euro gespendet. ❤ Auf der Facebookseite und der Unternehmenswebsite findest Du übrigens weitere Informationen zur Kampagne und zum Engagement von PURINA … da sind ein paar wirklich tolle Projekte dabei. ❤

Ich möchte mich aber auch noch einmal ganz herzlich bei allen lieben Menschen bedanken, die an diesem Projekt mitgewirkt haben! Das gilt übrigens genauso für diejenigen, die nicht Teil des Videos sein konnten, weil es nicht länger als 7 Minuten sein sollte!

  • Verena und Christian mit Elli, Daisy, Herrn Schwein und Mimi.
  • Sabine und Stefan mit Krümelchen und Jack (Mainzer Tierheim Meerschweinchen)
  • Thomas und Eva mit Mogma und Futzi, die allein schon bei dem Wort Kamera die Flucht ergriffen haben.
  • Phoebe und Seina… es war so toll zu sehen, wie gut es Seina mittlerweile geht und was für ein tolles Team ihr seid!
  • Danni mit Setter Watson vom Blog Hundebloghaus: Die beiden haben mir ihr Video nämlich selbst gedreht und zugeschickt, weil wir für ein spontanes Treffen leider zu weit entfernt wohnen.
  • Sharmini Schneider vom Tierheim Mainz, die mir für ein Interview Rede und Antwort gestanden hat.
  • Catharina Keller mit Hund Benke, der so süß neben der Futterspende posiert.
  • Jaimie Lau und Dagmar Diehl, die mich durch den Kleintierbereich geführt haben.
  • Nina Spriestersbach, die mich mit in den Katzenbereich genommen hat.

Ihr alle seid großartig, weil Ihr ohne zu Zögern eingewilligt habt, mitzumachen und ich bin so froh, dass es Euch gibt! ❤

wearebetterwithpets-purina-kooperation-mohntage-tierheim-mainz-spendenu%cc%88bergabe-3

(c) Mohntage.com

Was ist mit Dir? Kannst Du helfen?

Ich stelle Dir diese Frage ganz bewusst so direkt. Und ich wünsche mir, dass Dich der Beitrag vielleicht nicht nur zum Nachdenken, sondern auch tatsächlich zum Helfen bewegen kann.

Wir stecken manchmal einfach so tief in unseren Gewohnheiten und unserem Alltagstrott fest, dass wir gar nicht wissen und schätzen, wie gut wir es eigentlich haben. Dass wir für den Moment vergessen, dankbar für die Anwesenheit unserer Tiere zu sein und dass wir nicht erkennen, dass es da immer noch Andere gibt, denen es schlecht(er) geht und die unsere Hilfe – in welcher Form auch immer – dringend benötigen!

Wenn Du also Lust bekommen hast, zu helfen, mir von Deinem Herzensprojekt zu erzählen oder es mir vielleicht sogar hier verlinken möchtest, dann weißt Du was jetzt kommt: Ich freue mich nämlich immer so sehr über deine Kommentare, Dein Feedback und Deine Ideen! Und speziell in diesem Fall würde ich mich unfassbar freuen, von Dir zu hören, dass Du helfen wirst … denn jeder kann helfen! ❤

 

 

 

 

 

 

13 Kommentare

  1. Aww wie schön. Die Liste mit Tipps zum Helfen finde ich besonders gut – ich wusste gar nicht, dass das Tierheim sich z.B. auch über Handtücher und Decken freut. Meine beiden Kaninchen kommen auch aus dem Tierheim und machen mir jeden Tag viel Freude. ❤

    Gefällt mir

    • Hey Sarah. Doch doch… Decken, Handtücher… das brauchen sie für die Bettchen glaube ich 😅 freut mich auch dass Deine beiden Süßen aus dem Tierheim sind. Dort sitzen so viele niedliche Fellnasen, die manchmal aus den unmöglichsten Gründen abgegeben werden. Leider. 😐 aber umso schöner wenn man hingehen und sich aussuchen lassen kann. So läufts ja immer. Hingehen, Herz verlieren 😉 liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: 365 Mohntage: Das war krass, 2016! | mohntage

  3. Liebe Yvonne,
    vielen Dank für diesen tollen Beitrag! Ich bewundere dein Engagement und deine Leidenschaft in Sachen Tierschutz und denke die Welt wäre ein Stückchen besser, wenn sich jeder so ins Zeug legen würde wie du! Eine wirklich schöne und großzügige Aktion auch von Purina! Danke für die vielen wertvollen Tipps, wie man selbst aktiv werden kann. Ich denke gerade weil viele (mich eingeschlossen) oftmals nicht wissen, wie sie genau helfen können, lassen sie es machmal ganz. Ich für meinen Teil werde daran in Zukunft etwas ändern! Ich bin gespannt, was es sonst noch so in Sachen Tierschutz von dir zu hören gibt.

    Alles Liebe Vera

    Gefällt 1 Person

    • Hey Vera, das freut mich wirklich sehr zu hören! Selbst mit kleinen Dingen wie Decken oder Handtüchern kann man schon viel ausrichten. Schön, dass Du Dir aus dem Beitrag etwas mitnehmen konntest. Liebe Grüße

      Gefällt mir

  4. Liebe Yvonne,

    ein absolut inspirierender Beitrag, der Mitten ins Herz trifft!

    Mich hast du mit deinen einfach umzusetzenden Ideen auf jeden Fall dazu gebracht mehr an die Tiere zu denken, die im Tierheim leben!

    Übrigens, die alte Decke habe ich soeben fürs Tierheim auf die Seite gelegt und ein paar Dosen Futter lassen sich sicher auch noch Auftreiben 😉

    Alles Liebe,
    Jules

    Gefällt 1 Person

  5. Pingback: {Tierschutz} Stadttauben sind unsere Straßentiere

  6. Pingback: Katzenhöhle selber machen | Schnittmuster + Video #bloggerfuerfellnasen | mohntage

Macht Lärm!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s