Food, Herzhaft, Rezepte
Kommentare 16

Frische vegane Summer Rolls mit Chili-Soja-Sauce und Knobi-Erdnuss-Paste | Picknick auf der Wiese

Zugegeben. Sie schauen schon ein bisschen merkwürdig aus, mit ihrer durchsichtigen Haut und der bunten Füllung. Sie schmecken dafür aber umso besser – besonders dann, wenn man sie in eine Chilli-Soja- oder eine scharfe Knobi-Erdnuss-Sauce dippt. Heute – bei gut 30°C aufwärts – hat die Summer-Roll-Stunde in unserer Küche geschlagen. Denn heute wird parallel gerollt, fotografiert, gepostet und anschließend gefuttert. Du bist quasi fast „live“ dabei und kannst Dir direkt abschauen, wie ich unsere veganen Summer Rolls mit knusprig angebratenem Tofu, einer Chilli-Soja-Sauce und einem Knobi-Erdnuss-Dipp zubereite.

Bis auf die kross gebratenen Tofustreifen bleibt der Herd nämlich aus. Und das sind doch tolle Aussichten bei der Wärme, oder? 😉

Blogparade: Picknick auf der Wiese

13445548_10153882967174833_1717363587956773573_n

Ja, wir picknicken immer noch. 🙂 Der Monat ist ja auch noch nicht vorbei! Dafür sind mittlerweile so unfassbar viele Köstlichkeiten in unserem Korb gelandet, dass es sich auf jeden Fall lohnt, die hier alle noch einmal schnell aufzulisten:

Dazu gekommen sind mittlerweile nun:

Hmmmmh ❤

Und bis zum Ende des Monats geht das auch nahtlos so weiter. Deswegen solltest Du, wenn Du keine der Leckereien verpassen willst, entweder direkt bei Anika nachschauen, wer gerade an der Reihe ist, oder uns auf Instagram folgen. Über #picknickaufderwiese findest Du alle Leckereien, die bis zum Ende des Monats noch in unserem Korb landen.

Und meine vegetarischen Summer Rolls mit einer Chilli-Soja- und einer scharfen Knobi-Erdnuss-Sauce wandern heute direkt hinterher.

Summer-Rolls-vegetarisch-Soja-Erdnuss-Dipp-Mohntage-Picknick-auf-der-Wiese-2

Für 15-20 Summer Rolls brauchst Du:

  • 1 Pk Reisblätter (gibt es im Asialaden)
  • schwarzer Sesam
  • Shirataki  Spaghetti
  • Sojasauce (Bio Arche)
  • Srirachasauce
  • feine Erdnusscreme
  • 1 Pk Räuchertofu
  • 1 Möhre
  • 1/2 Salatgurke
  • frischer Pflücksalat
  • 1 Bd. frischen Koriander
  • 1 Bd. frische Minze
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 1 Avocado
  • 2-3  Frühlingszwiebeln
  • Ingwer
  • Knoblauch
  • Sesamöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Honig
  • Gärten von Siam Bio-Gewürzmischung**

 

Und so geht’s:

Zutaten vorbereiten

Räuchertofu in feine Streifen/ Scheiben schneiden und mit etwas Sesamöl sowie 1-2 TL Gewürzmischung in der Pfanne anbraten, danach zur Seite stellen.

Die Konjak-Nudeln mit ausreichend Wasser abspülen (der typische Konjak-Geruch verschwindet dann) und für 1 Minute kochen. Danach mit etwas Sojasauce und Srirachasauce vermischen. Zur Seite stellen. So saugen sich die Nudeln bereits mit etwas Geschmack voll.

Sämtliches Gemüse in feine Streifen schneiden und zur Seite stellen. So habt ihr direkt alles parat, wenn es an das Füllen der Reisblätter geht. Minze und Koriander fein hacken und ebenfalls zur Seite stellen.

Summer-Rolls-vegetarisch-Soja-Erdnuss-Dipp-Mohntage-Picknick-auf-der-Wiese-3

Erdnuss-Dipp zubereiten

Ingwer und Knoblauch fein hacken und die Hälfte davon mit Erdnusscreme Soja- und der Srirachasauce in einer Schüssel gut verrühren. Wenn Du es etwas süßer magst, kannst Du zusätzlich 1/2 TL Honig hinzugeben. Das ist aber kein Muss.

Soja-Sauce zubereiten

Den restlichen gehackten Knoblauch, Inger und die gehackte Chili zusammen mit der Soja-, der Srirachasauce und 1-2 TL frischem Zitronensaft in eine Schüssel geben und gut verrühren. Auch hier kannst Du bei Bedarf mit etwas Honig und etwas Pfeffer abschmecken.

Beide Saucen stellst Du bis zum Servieren zugedeckt kalt. Dann können sie schön durchziehen.

Let’s roll

Je ein Blatt Reispapier für ca. 20 Sekunden in einer großen Schüssel oder Pfanne in heißem (nicht kochendem!) Wasser einlegen. Anschließend sollte es formbar und leicht durchsichtig sein. Halte das Papier am besten fest. Es schrumpelt und faltet sich sonst zusammen und verklebt 🙂

Das Reispapier, sobald es weich ist, auf eine glatte Arbeitsfläche legen und vorsichtig mit den Zutaten befüllen. Die linke Seite des Reispapiers vorsichtig aber dennoch mit etwas Spannung über die Zutaten legen, als wolltest Du sie „zudecken“. Anschließend die linke und dann die rechte Seite des Reispapiers zur Mitte hin falten.

Summer-Rolls-vegetarisch-Soja-Erdnuss-Dipp-Mohntage-Picknick-auf-der-Wiese

Abschließend die Rolle möglichst eng komplett zur rechten Seite und darüber hinaus rollen. So klebst Du das noch offene, rechte Ende gut fest und die Rollen fallen nicht wieder direkt auseinander.

Wenn es nicht gleich auf Anhieb funktioniert, mach Dir nichts draus. Mir sind die ersten Rollen leicht eingerissen und eine ist wieder aufgegangen 😉

Übung macht hier eindeutig den Meister.

Die Rollen kannst Du – bestreut mit ein wenig schwarzem Sesam – nun auf einem Teller oder Brettchen mit den vorbereiteten Saucen servieren. Fertig! ❤

Summer-Rolls-vegetarisch-Soja-Erdnuss-Dipp-Mohntage-Picknick-auf-der-Wiese-5

Na, was meinst Du? Picknick-tauglich, oder würdest Du etwas anders machen? Vielleicht ein anderer Dipp oder doch mit Huhn und Shrimps?

Planst Du in diesem Jahr auch noch ein Picknick? Und was wäre in Deinem Korb? Oder willst Du beim nächsten Mal vielleicht auch eines Deiner Rezepte teilen? Dann schließ Dich doch einfach unserer kleinen Truppe an! Du findest uns auf Facebook unter Gesund und Lecker für jeden Tag oder in der (Food)Blog-Parade.

Morgen geht es übrigens weiter mit Marie von Marie’s Testexemplar. Sie hat noch nicht verraten, was es geben wird. Wir dürfen also gespannt sein 😉

Und ich freue mich natürlich wie immer über Deinen Input, Dein Feedback, Deine Rezeptideen und Anekdoten von der Grünen Wiese oder von direkt vor dem Ventilator 😉

Mach Lärm, Du weißt wie und wo das geht ❤

 

 

 

 

 

 

 

16 Kommentare

    • Hey Marie. Die sind dafür genau richtig 😄 normale Glasnudeln sind zu schleimig, Udonnudeln sind zu dick. Die Konjak Nudeln sind klebrig genug, dass das Reispapier hält und sie saugen sich herrlich mit Soße voll, vor dem Befüllen 😉 sag mal Bescheid, wenn Du sie ausprobiert hast. Ich freu‘ mich! Liebe Grüße

      Gefällt mir

  1. foodforfamilyat sagt

    Oh ja, Summerrolls. Die muss ich auch dringend machen! Hab ich schon ein ganzes Jahr nicht mehr gegessen. Da wird es Zeit. Bei mir kommt auch immer Thaibasilikum mit rein! Oh herrlich! Lg Lisa

    Gefällt 1 Person

    • Hey Lisa. Thai Basilikum ist eine super Geschmacksergänzung. Abgesehen davon, dass er so hübsch aussieht 😉 das probiere ich definitiv beim nächsten Mal auch aus! Hast Du noch einen Tipp für die Füllung? Was packst Du sonst noch rein? Liebe Grüße

      Gefällt mir

      • Kleines Quota sagt

        Wir haben uns ganz langweilig an das Rezept aus „Immer schon vegan“ gehalten.
        In die Rollen kommen da Kopfsalat, Koriander, Basilikum, Minze, Karotten, Gurken, Avocado, Tofu (geräuchert & angebraten), Reisnudeln und Mungobohnensprossen (die haben wir dummerweise im Kühlschrank vergessen…).
        Dazu gab es einen Erdnussdip mit Knoblauch, Chili, Schalotten, Zitronengras, Kokosmilch, Erdnussbutter und Hoisinsoße (die haben wir nicht selbst gemacht).
        Der einzige Tipp, den ich noch hätte wäre, dass man das Reispapier nur kurz durch das Wasser zieht. Dann reißt es beim Rollen nicht so leicht ein.
        Wären wir (der kochaffine Partner und ich) momentan nicht so blogg-faul, könnte ich für Bilder auf unseren Foodblog verweisen…aber da ist leider noch nix zu sehen…
        Liebe Grüße zurück!

        Gefällt 1 Person

      • Naja. Langweilig klingt das nicht. Ich hatte Paprika und Frühlingszwiebeln und die Nudeln mit drin. Aber ansonsten klingt das doch recht ähnlich 😉 Du hast auch einen Foodblog? Lässt Du mir den Link da? Liebe Grüße

        Gefällt 1 Person

  2. Kleines Quota sagt

    Langweilig finde ich das Rezept auch nicht…ich bin nur eigentlich kein Mensch, der sich gern an Rezepte hält. 😉
    Der (das?!? egal) Foodblog ist mehr oder weniger ein Gemeinschaftsprojekt mit mehreren Freunden. 🙂 ( foodgasm.me )

    Gefällt 1 Person

    • Das kenne ich. An Rezepte halte ich mich auch nie gerne. Die Macarons waren das erste Basisrezept … also der Teig … bei dem ich 1. genaue Angaben befolgt und 2. mit einer Digitalwaage nachgemessen habe 😉 Der Name Eures Foodblogs ist ja Zucker 😀 und Ihr habt jetzt einen Follower mehr 😉 Ich habe Euch direkt mal in meinen RSS-Reader gepackt.

      Gefällt 1 Person

  3. Lecker! Ich liebe Sommerrollen! Mit Shiratakinudeln sollte ich es auch einmal ausprobieren … 🙂 Ich mache meine immer mit Reisnudeln. 🙂
    Liebe Grüße von der anderen Rheinseite,
    Dear

    Gefällt 1 Person

    • Heute Mittag habe ich wieder welche verputzt. Diesmal aber beim an o ban in der Neustadt 🙂 Irgendwo im Reader schwirrt ein Rezept für süße Sommerrollen herum mit Obst und Mangopürree. Das würd ich ja auch noch mal probieren 😉 Liebe Grüße zurück über den Rhein 😀

      Gefällt mir

    • Hey Natalie. Ich freue mich über Dein Feedback. Die Rolls waren wirklich sehr lecker. Und weil wir noch Reispapier übrig haben, werden wir mal mit weiteren Zutaten experimentieren. Hast Du einen Tipp? 🙂 Liebe Grüße

      Gefällt mir

  4. Pingback: Veganer Irish Stew | Wir kochen uns durch 5 Kontinente | mohntage

  5. Pingback: Pilz-Stroganov mit Hokaido-Kürbis & Paprika | Ofen auf Leckerei rein | mohntage

Macht Lärm!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s