Food, Rezepte, Süß | Dessert
Kommentare 7

Mini-Gugelhupf mit Himbeeren und weißer Schokolade – It’s a NOM-Invasion

Love is in the air … Denn ich bin verliebt in die Mini-Gugelhupf-Form ❤ Wir waren aber auch auf einer kleinen, gemütlichen Hochzeitsfeier eingeladen und ich habe mich – ganz passend zum Thema – von den Farben Weiß und Rot für das Kuchenrezept inspirieren lassen. Die Mini-Gugelhupfe eignen sich einfach perfekt dazu, um neue Geschmäcker zu kombinieren und sie als Gastgeschenk im Gepäck zu haben … ❤

Mini-Gugelhupf-Himbeere-weisse-Schokolade-Rezept-Mohntage-3

Wenn Du Dich noch an meine Orangen-Safran-Haselnuss-Gugelhupfe erinnern kannst, freu Dich schon einmal auf dieses Rezept: Die Süße der weißen Schokolade und die fruchtige Säure der Beeren passen sehr gut zueinander.

Für den Teig (ca. 60 Küchlein) brauchst Du:

  • 300g Mehl
  • 150g Zucker
  • 100g Butter
  • 2 Eier L
  • 4-5 EL Sirup (Geschmack „weiße Schokolade“)
  • 1 EL Frischkäse
  • 300g frische Himbeeren
  • 150ml Milch
  • 1/2 PK Backpulver
  • 2 PK Vanillezucker mit Vanillemark
  • Schüssel
  • Rührgerät
  • Backpinsel und -form
  • etwas Öl für die Form

 

Mini-Gugelhupf-Himbeere-weisse-Schokolade-Rezept-Mohntage-4

1. Lass die Butter entweder auf Zimmertemperatur erwärmen oder schmilz sie direkt (z. B. in der Mikrowelle) und verrühre alles in einer Schüssel, bis der Teig schön geschmeidig und zähflüssig ist. Bei der Milch musst Du einfach schauen, wie viel Du hineingießen willst. Nimm erstmal die Hälfte und gieß so viel nach, bis der Teig kurz vor flüssig ist:-) Die Himbeeren hebst Du zum Schluss vorsichtig unter.

2. In der Zwischenzeit heizt Du den Backofen auf 160°C Umluft vor und bepinselst die Backform wieder mit ein wenig Öl. Normalerweise muss man das bei einer Silikonform nicht machen. Aber: Wenn Deine Form neu ist oder Du sie regelmäßig in die Spülmaschine stopfst, solltest Du sie einölen. Wenn Du ein geschmacksneutrales Pflanzenöl verwendest, tut das den Küchlein keinen Abbruch und sie rutschen noch besser aus der Form:)

3. Den Teig bekommst Du am besten mit der kleinen Dekoflasche in die Mini-Formen. Die kam ja schon beim letzten Backen zum Einsatz und sie hat sich auch dieses Mal wieder bewährt:

Mohntage-Zutaten-Mini-Gugelhupf-Rezept-Teig-einfuellen

Mittlerweile habe ich auch die optimale Menge ermitteln können. Wenn Du mit einer Spritztülle, einer Dekoflasche oder einem Gefrierbeutel mit abgeschnittener Ecke arbeitest genügt genau eine Runde in der Form. Diese Menge an Teig geht genau so gut auf, dass sie nicht über läuft und die Mini-Gugel die perfekte Form erhalten.

4. Bei der Backzeit kommt es wieder ganz auf Deinen Ofen an. Meine Küchlein waren nach 8-10 Minuten auf mittlerer Schiene goldbraun gebacken und fertig. Am besten piekst Du mit einem Hölzchen hinein. Wenn kein Teig mehr daran klebt, sind sie fertig.

5. Wenn sie fertig gebacken sind, lass sie noch für ca. 5 Minuten in der Backform, bevor Du sie herausholst. So kannst Du sicher sein, dass Du Dir A. nicht die Finger verbrennst und sie B. nicht zerbrechen. Komplett auskühlen können sie dann aber entweder auf einem Rost oder auf einer Ladung Küchentücher.

Verziert habe ich die Gugelhupfe kaum – minimal mit Puderzucker. Ich kann mir aber auch sehr gut vorstellen, weißen Guss zu verwenden und sie komplett oder nur teilweise damit zu bestreichen.

Mini-Gugelhupf-Himbeere-weisse-Schokolade-Rezept-Mohntage

Die Minis kamen übrigens richtig gut an und ich spiele schon mit dem Gedanken für einen anstehenden Videoabend noch eine Ladung zu backen. Diesmal vielleicht etwas mit Marzipan.

Ich freue mich über Dein Feedback, Deine Ideen, Rezeptvorschläge (gerne als Link) und Anekdoten aus der Küche! Hast Du schon mal Mini-Gugelhupfe gebacken? Was ist Dein liebstes Kuchenrezept? Hast Du Vorschläge, welche Zutaten sich gut kombinieren lassen?

Mach Lärm! Du weißt wo und wie das geht. ❤

 

 

7 Kommentare

  1. backenundkochenmitcarla sagt

    Mhhhh… das sieht ja köstlich aus! 🙂 wirklich köstlich!
    Ich würde mich super doll freuen, wenn du bei mir vorbei schauen würdest! 🙂
    Liebe Grüße Carla! 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Carla, vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Deinen Blog habe ich mir direkt mal angeschaut und in meinen Reader gepackt. Das Rezept für Süßkartoffelpommes wandert auf unsere Rezepteliste für diese Woche 🙂 Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Food Styling & Fotografie mit zuckerimsalz | Der Food2Shoot Workshop | mohntage

Macht Lärm!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s