Food, Rezepte, Süß | Dessert
Kommentar 1

Saftig süße Rüeblitorte mit Cream Cheese Frosting | Ein Abend mit lieben Menschen

 

Zack, da ist es passiert! Es fehlt ein Tag in meiner Woche. Tatsächlich hätte ich ihn aber nicht besser verbringen können: ohne Blogbeitrag, dafür kochend, quatschend und lachend mit zwei ganz lieben Menschen! Zum gegebenen Anlass habe ich eine Rüeblitorte mit Frischkäsefrosting gebacken – angelehnt an ein amerikanisches Rezept. Den passenden Beitrag mit Rezept gibt es aber erst heute … am fünften oder sechsten (?) … sagen wir am „fechsten“ Tag.

Für den Teig braucht Ihr:

  • 500g Mehl
  • 400g Zucker
  • 150g braunen Zucker
  • 1/4 Liter Pflanzenöl
  • 1/2 Pk. Backpulver
  • eine Prise Salz
  • 1 EL Zimt
  • 1/2 TL gemalene Nelken
  • 1/2 TL gemalene Muskatnuss
  • 1/2 TL geriebene Zitronenschale
  • 4 große Eier
  • 1 Pk. Natron
  • 450g geraspelte Karotten
  • 2-3 runde Backformen 24cm Ø
  • etwas Butter zum Fetten der Form

Für das Frosting braucht Ihr:

  • 3 EL zimmerwarme Butter
  • 750g Frischkäse pur
  • 1 Pk. Puderzucker
  • der Saft einer halben Zitrone

Und so geht’s

Heizt den Ofen auf 180°C Umluft vor. Fettet und mehlt die Backformen. Schlagt die Eier schaumig und lasst erst den Zucker, dann das Öl langsam einrieseln bzw. fließen und schlagt alles mit dem Handrührgerät, bis die Masse eine helle, gleichmäßige Farbe hat.

Raspelt die Möhren – ich habe heute derben Muskelkater 🙂 – und stellt sie zur Seite. Mischt das Mehl mit dem Backpulver, dem Natron, der Prise Salz und den Gewürzen. (Allein das Mehl sollte jetzt schon sehr nach Rüeblitorte duften.)

Hebt nun mit einem Spatel die Zucker-Ei-Öl-Masse unter das Mehl und rührt so lange, bis der Teig schön gleichmäßig ist. Gebt zum Schluss die geraspelten Möhren dazu.

Ihr könnt nun entweder eine große Backform nehmen und den gesamten Teig hineingeben (dann braucht der Kuchen durch die saftigen Möhren aber super lange, bis er gar ist) oder Ihr verteilt ihn gleichmäßig auf 2-3 Backformen. Der Vorteil: Ihr müsst den Kuchen später nicht mehr schneiden, damit Ihr mehrere Böden erhaltet.

Backt die Formen für mind. 25, max. 45 Minuten und dreht die Formen nach 10 Minuten, damit sie gleichmäßig bräunen. Prüft immer wieder mit einem Holz, was der Kuchen so macht. Je nachdem wie viel Flüssigkeit die Möhren abgeben, kann die Backzeit auch länger dauern. Sollte Euch der Kuchen zu dunkel werden, deckt ihn mit Alufolie zu. Hängt nichts mehr bzw. nur noch wenige Krümel am Hölzchen, ist der Kuchen fertig und kann auskühlen. Das ist auch wirklich wichtig, damit Euch nicht das Frosting vom Kuchen schmilzt.

Für das Frosting schlagt Ihr die weiche Butter mit dem Mixer zu zarten Flöckchen. Mischt anschließend den Frischkäse und zum Schluss den Puderzucker unter. Gebt dann nach Geschmack den Zitronensaft dazu. Achtet aber darauf, dass das Frosting nicht zu flüssig wird.

Nun könnt Ihr die Frischkäsemasse erst auf den Böden verteilen und diese dann aufeinander stapeln. Die restliche Masse verteilt Ihr außen am Kuchen… fertig ❤

Bevor Ihr den Kuchen serviert, könnt Ihr ihn noch einmal kurz in den Kühlschrank stellen, damit das Frosting noch einmal etwas fester werden kann.

Der Kuchen ist wunderbar saftig und auch die Gewürze kommen sehr gut durch. Durch die saftigen Karotten hält er sich auch lange frisch.

 

 

1 Kommentar

  1. Pingback: Rübli Donuts & Pinterest Featured Collection Aufruf | mohntage

Macht Lärm!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s