Food, Rezepte, Süß | Dessert
Hinterlasse einen Kommentar

Naked Cake Bratapfelkuchen mit Vanillesahne

Kinder, kommt und ratet,
was im Ofen bratet!

… oder besser backt. Denn auch wenn diese DIY-Woche sehr „backlastig“ ist bzw. noch wird (morgen kommt noch eine Rüeblitorte dazu), hatte ich trotzdem heute schon Lust auf Kuchen und etwas winterlich Bratapfeliges. Beides zu kombinieren, war deshalb die einzig sinnvolle Lösung 🙂 Entstanden ist ein luftiger Biskuitteig, gefüllt mit Vanillesahne und Bratäpfelscheiben.

Für den Biskuitteig braucht Ihr

  • 6 Eier
  • 200g Zucker
  • 125g Mehl
  • 100g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

Für die Füllung braucht Ihr

  • Apfelgelee
  • 4-5 süße rote Äpfel
  • 3 EL Zucker
  • 1-2 TL Zimt
  • etwas Butter zum Anbraten
  • 1-2 Becher Schlagsahne
  • das Mark einer Vanilleschote
  • 1/2 PK Vanillezucker

 

Und so geht’s

Trennt das Eigelb vom Eiweiß, schlagt das Eiweiß steif und lasst den Zucker dabei langsam einrieseln. Wenn das Eiweiß fest ist – Becher über den Kopf für ganz Mutige 🙂 – hebt vorsichtig das Eigelb unter. Mischt das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver und siebt es in die Ei-Zuckermasse ein. Der Teig wandert dann bei 180°C Umluft und ca. 45 Minuten in den Ofen. Prüft schon mal nach 30 Minuten, was der Teig so macht. Sollte er oben zu dunkel werden, deckt die Springform mit Alufolie ab.

In der Zwischenzeit könnt Ihr die Äpfel anbraten. Schält sie dazu und schneidet sie in schmale Schiffchen. Zerlasst die Butter in einer Pfanne und bratet die Äpfel zusammen mit Zucker und Zimt bis sie weich und goldbraun gefärbt sind.

Die Sahne könnt Ihr auch schon steif schlagen. Ich mag es ja weniger süß, deswegen habe ich nur 1/2 PK Vanillezucker und das Mark einer Vanilleschote dazugegeben. Ihr könnt die Sahne natürlich auch stärker süßen. Stellt sie am besten in den Kühlschrank, damit sie nicht wieder weich wird.

Mittleweile sollten Eure Böden fertig sein. Steckt ein Holzstäbchen hinein. Wenn nichts mehr bzw. nur noch ein paar Krümel hängenbleiben, ist der Kuchen fertig.

Wenn er ausgekühlt ist, schneidet ihn einmal in der Mitte durch und bestreicht die beiden Hälften mit Apfelgelee. Macht dasselbe mit der Sahne und verteilt anschließend die Äpfel auf dem Teil, das der Boden werden soll. Hebt Euch ein paar Apfelschiffchen für die Dekoration auf.

Der einzig schwierige Teil kommt jetzt. Ihr müsst schnell genug sein, um den Deckel auf den Boden zu stürzen 🙂 Aber auch das ist machbar. Zum Schluss wird der Kuchen ordentlich eingepudert und mit den Äpfeln belegt. Ich kann mir aber auch ein Frischkäse-Frosting oder eine Baiserhaube sehr gut vorstellen.

Guten Appetit  ❤

 

Macht Lärm!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s