DIY, Einrichten & Wohnen
Kommentare 6

DIY Stickrahmen als Wanddeko | Gestickt eingefädelt!

Ihr wollt Wanddeko, die jedem direkt ins Auge sticht? Ok. Zugegeben: Das Wortspiel ist mehr als platt und die Idee ist auch nicht neu … aber sie ist schön! Und das reicht mir, um es selbst auszuprobieren. Denn Stickrahmen sind eine schöne Ergänzung zu Bilderrahmen, Postkarten, Leinwänden und Co. // Click here for an English Version // Ich habe auch einen ganz besonderen Rahmen zu John Greens Buch „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ (The Fault in our Stars) gemacht. Und wer das Buch bereits kennt, weiß: „das ist keine Pfeife“ 😀 Alles was Ihr braucht sind Stickrahmen (in unterschiedlicher Größe, je nach Geschmack), Stoffreste, eine Sticknadel (mit runden Enden … sehr fingerfreundlich 🙂 ) Stickgarn, Karopapier, einen Bleistift, eine Zange und ein wenig Schnur oder Nägel sowie einen Hammer für die Aufhängung.

Und so geht’s:

Zuerst braucht Ihr ein Motiv. Ich habe meine Entwürfe auf Karopapier gemalt. Je nachdem was für eine Stichart Ihr benutzen wollt, eignet sich das echt super zum Vorzeichnen. Gerade beim Kreuzstich, bei dem ein Kästchen einfach einem Stich entsprechen kann. Ich habe übrigens nicht mit dem Kreuzstich gearbeitet, sondern mit Stepp-, Stiel-, Platt- und Schnurstich. Ich verlinke Euch hier mal eine Seite, die das ganz gut erklärt bzw. zeigt, was da die Unterschiede sind. Die Schriftart habe ich mir übrigens ausgedruckt und unter den Stoff gelegt, um sie abzupausen. Die Fonts heißen soymilk und Moonflower. Ich bin bei Pinterest darüber gestolpert. Wenn sie Euch gefallen, googelt sie einfach, dann werdet Ihr fündig 🙂 Übertragt alles, was später auf Eurem Rahmen zu sehen sein soll, mit dem Bleistift auf den Stoff. Drückt nicht zu fest auf. Das sieht man später leider noch, wenn der Faden die Linie nicht 1:1 abdeckt. Es klappt gut, wenn Ihr den Stoff bereits eingespannt habt. Und damit der Rahmen so richtig schön fest sitzt, zieht die Schraube oben mit einer Zange an bis es knirscht. So erhält der Stoff eine optimale Spannung, verrutscht nicht schlägt keine Falten. Viel mehr gibt es anschließend eigentlich nicht mehr zutun. Folgt mit der gewünschten Stichart Euren Bleistiftlinien, bis Ihr fertig seid. Mit einem Nagel könnt Ihr den Rahmen entweder direkt an der Schraube aufhängen oder ihr nehmt ein Stück Schnur. Probiert es aus und … wenn Ihr wollt … teilt Eure Entwürfe mit mir! Ich bin gespannt 🙂

6 Kommentare

  1. Pingback: DIY Handlettering Wandbild aus Holz | My thoughts are stars … | *sponsored* | mohntage

  2. Liebe Yvonne,
    So gerne stöbere ich auf deinem Blog, wenn es die Zeit erlaubt. Habe gerade Rahmen bestellt um sie eigentlich zu beplotten, aber sie herkömmlich zu besticken, werde ich nach deiner Anregung auch Erwägung ziehen.
    Die Schriftart muss man runterladen? Kannst du mir bitte sagen wo?
    Wünsche dir einen schönen Sonntag ..wenn noch Donats übrig sind 😂😃👍..
    liebe Grüße Tina

    Gefällt 1 Person

Macht Lärm!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s