Monat: Mai 2015

Der Stijl DesignMarkt in Mainz | Durchge-stijl-t unterwegs

Hmmm… ist mein Fazit zum diesjährigen Stijl DesignMarkt im alten Postlager in Mainz. Ich habe sehr viel Gutes aus vertrauenswürdigen Quellen gehört und mich sehr darauf gefreut. Allerdings muss ich sagen: Ich war leicht unterwältigt. Vielleicht liegt es am momentanen Trend, der sich mir nicht erschließt, aber die Massen an Sweatern, T-Shirts, Hoodies usw., die von siebgedruckten Eulen, Füchsen, Enten, Origamifiguren und dergleichen geziert werden, sehen irgendwie alle gleich aus 😦 …  Ich nähe ja selbst und mein Blick fällt seitdem oft auf Verarbeitung, Stoffqualität und Passform. Bei all den Klamotten, die ich sehen und anfassen konnte, ist leider ziemlich viel durchgefallen. Der Schmuck hat mir da schon besser gefallen, selbst wenn sich die minimalistischen, filigranen, fast schon ätherischen Gold-, Messing-, Kupfer- und Silberringlein, Anhänger und Ketten auch an nahezu jedem zweiten Stand wiedergefunden haben. Hier muss ich allerdings sagen, dass es persönlicher Geschmack ist und ein paar der Stände tolle handgefertigte Teile vorzuzeigen hatten. Zierlicher Schmuck sieht an großen Menschen eben immer irgendwie deplatziert aus 😀  Aber, Mohntage wären nicht Mohntage, wenn ich nicht auch ein …

Bewerten:

Video killed … ja wen eigentlich? Das Mohntags-Intro ist fertig!

Wenn ich es in einem Satz beschreiben müsste, wäre dieses Intro das Lovechild von mir, meiner Kamera und der Creative Cloud (Monogamie wird überbewertet! 😀 ) Ich habe die letzten Wochen u.a. damit verbracht, mit Einstellungen, Schnittprogrammen und Ideen zu jonglieren, um seit gestern Nacht stolz sagen zu können: Here goes my first Video ❤ Ich muss dazu sagen, dass das mein erster blutiger Versuch gewesen ist und ich mich nur mit Hilfe von Video Tutorials … (tausend Dank an Evan Abrams) durchkämpfen konnte. Und wenn ich durchkämpfen sage, dann meine ich eine Emotionsskala von Euphorie über Verzweiflung bis hin zu blinder Wut und zurück 😉 Aber: Ich habe durchgehalten und … auch wenn es nicht gaaaanz perfekt ist (hallo Achillessehne) … freue ich mich, dass es da ist! Ich bin gespannt, was Ihr sagt:    

Bewerten:

Liebster Award … und ein dickes Dankeschön!

Vielen Dank liebe Tatiana von  The Happy Jetlagger (einem wirklich großartigen Reiseblog) für die Nominierung: Der Liebster Award geht mal wieder … oder immer noch (?) …. um. Und abgesehen von der Auszeichnung freue ich mich besonders darauf, den Award an wirklich wundervolle BloggerInnen weiterzureichen, die ich in meinen grünohrigen 5 Monaten bereits entdecken konnte. Unabhängig davon möchte ich aber auch die Gelegenheit nutzen, mich bei Euch für die vielen Likes, Kommentare und Anregungen zu bedanken! Als ich Anfang des Jahres meinen Blog gestartet habe, hatte ich darauf gehofft, neue Ideen, Rezepte und Inspiration zu finden. Denn es gibt so unglaublich viel dort draußen, das entdeckt und ausprobiert werden will! Meine Mohntags-Mission war und ist es, ein Quäntchen von dieser kreativen Vielfalt mit Euch zu teilen: Dinge, die ich im Netz gefunden habe, Menschen, die mich inspiriert haben, Sachen, die ich selbst ausprobiert, gebastelt, gestrickt, genäht oder gekocht habe. Womit ich nicht gerechnet habe, war das großartige, bereichernde Feedback 🙂 Daher … kurz und schmerzlos: EIN DICKES DANKESCHÖN VON GANZEM HERZEN … an Euch alle ❤ Aber nun zurück zum Liebster Award: Natürlich …

Bewerten:

Spargel Ziegenbrie Auflauf | An Geschmack wird nicht gespar(gel)t!

Es gibt endlich wieder Spargel (!) … den man auch bezahlen kann! Und passend dazu bin ich über eine Rezeptidee gestolpert, die dem Zufall zu schulden ist … köstlicher, köstlicher Zufall. Geplant war ein Spargel-Flammkuchen. Entstanden ist ein Spargel-Auflauf im Blätterteig (weil wir keine Lust hatten Teig zu kneten 🙂 ). Und so geht’s: Ihr benötigt 500g grünen und 500g weißen Spargel, 2-3 Becher Schmand oder saure Sahne, 350g Cocktailtomaten, 2 Eier, Volkornblätterteig (ein Päckchen sollte reichen … je nach Auflaufform), 250g Ziegenbrie, Senf 3-4 Zweige frischer Oregano, Thymian, Salz, Pfeffer, Paprika rosenscharf, Muskat, Zucker, Mehl Butter, eine Auflaufform, einen großen Topf, ein kleines Küchenmesser und ein Spargelschäler. Das macht Ihr damit: Wascht den grünen Spargel. Sollten die Enden etwas holzig sein, schält sie ein wenig und schneidet ein Stück davon ab. Wascht anschließend den weißen Spargel und schält ihn. Auch hier kappt Ihr die Enden ein wenig. Schneidet den grünen und den weißen Spargel anschließend  in ca. 5cm große Stücke. Setzt 1 1/2 Liter Wasser auf und gebt je 1TL Butter, Zucker und Salz in das …

Bewerten:

Sommerpulli aus Baumwoll-Leinengarn stricken | Leinen los …

Eines meiner ersten Projekte … mein erster Raglanpulli und … ungelogen … das einzige Projekt, das ich erst 8x ribbeln und anschließend vom Schnitt abändern musste. Frustration hat hier ein neues Level erreicht … aber es hat sich am Ende doch gelohnt. Denn der Pulli aus einem Leinen-Baumwollgemisch von Lino Plus (Wolle Rödel) ist selbst bei sommerlichen 28°C noch angenehm zu tragen. ❤ Gefunden hatte ich die Anleitung zu „Come here“ (ja, die Anleitung trägt tatsächlich diesen Namen und ich musste unweigerlich an ein langgezogenes „Come here, youuuuu!“ denken) bei Drops Design … eine sehr coole Seite mit kostenlosen (! ❤ ) Anleitungen zum Download und passenden Garnempfehlungen. Man muss manchmal ein bisschen aufpassen, was die Maße angeht. Auch die Korrekturek-Seite der jeweiligen Anleitung sollte man vor dem Losstricken besucht haben. Ach, und messt nach! Messt immer nach und macht die verd…. na die Maschenprobe eben. Sie ist mega lästig (zumindest geht es mir so) aber sie rettet Leben. Denn ohne Maschenprobe kann es sein, dass Euer Stück zwar nach Anleitung richtig ist. an Euch …

Bewerten:

Sweet & easy: Dessert: Apple Crumble

My most favorite fruit next to strawberries are apples. The variety of recipes is nearly endless. Let’s add one more to the pile, shall we? 🙂  Especially when time is running short, we are looking for something delicious but with relatively little effort. So: grab yourself some apples and let’s do this! This is all you need: apples (depending on how big your oven dish is, 5-6), an oven dish :-), apple juice, some cinnamon (if you are into that stuff), 300g flour, 100-150g butter, 100g sugar, a small kitchen knife, a bowl and, as a serving suggestion: vanilla ice cream. And that’s how you do it: Preheat the oven to 160-180ºC/350ºF/gas 4. Slice your apples into small pieces. If you like, you can peel them before that. Put them into your oven dish along with 100-200ml apple juice. If you want cinnamon in there, mix it with the juice before you pour it over your apples. Now mix the flour, butter and suger in a bowl until your dough is nice and firm. Do not …

Bewerten:

Apple Crumble | Sweet and easy

Neben Erdbeeren zählen Äpfel zu meinem liebsten Obst … auch oder gerade weil sie so vielseitig einsetzbar sind. Und wenn es bei Euch so wie bei uns auch manchmal schnell gehen soll, ist der Apple Crumble genau der richtige Nachtisch für Euch. Schnappt Euch ein paar Äpfel, ein Kneipchen und los geht’s. Ihr braucht: (saure) Äpfel (je nach Größe der Auflaufform 5-6), eine Auflaufform 🙂 , Apfelsaft, eine halbe Zitrone, 300g Mehl, 100-150g Butter, 100g Zucker, wer mag: etwas Zimt und für den Verzehr Vanilleeis ❤ So geht’s: schneidet die Äpfel in kleine Würfel und gebt sie in die Auflaufform gießt 100-200 ml Apfelsaft darüber (Ihr könnt vorher 1/2 TL Zimt unterrühren wenn Ihr Zimt mögt) gebt Mehl, Zucker und Butter zusammen in eine Schüssel. Knetet alles gut durch, bis Ihr einen festen Teig erhaltet, der nicht an den Fingern klebt. (Geht deshalb bei der Menge an Butter nach Gefühl, dass es nicht zu matschig wird.) Krümelt den Teig über die zerkleinerten Äpfel Schiebt die Auflaufform bei ca. 160°C Umluft für ca. 20-40 Minuten in den …

Bewerten: