Enjoy, Rezepte
Kommentare 2

Beerenstark … very berry … Queen Victoria Mini Sponge Cake

Click here for an english version 🙂 Der Frühling kommt … und mit ihm die ersten süßen Beeren. Grund genug, ein paar neue Rezepte auszuprobieren: Zum Beispiel eine Mini-Variante des Queen Victoria Cake.

Ich bin in diesem Jahr sowieso auf geheimer Backmission. Wieso? Das kann ich Euch leider noch nicht verraten. Denn … a special person might be watchin‘ 🙂

Die Zutaten reichen für 8-10 kleine Törtchen, je nachdem wie hoch Ihr stapelt.

Für die Zubereitung braucht Ihr:

  • Schüsseln,
  • eine Küchenwaage,
  • ein Handrührgerät,
  • ein Ofenblech,
  • Backpapier,
  • eine Spritztülle,
  • ein Holzstäbchen,
  • ein Trinkglas mit ca. 8-10 cm Durchmesser,
  • ein Durchschlagsieb,
  • ein Schneidbrett und ein Küchenmesser,
  • ein Teigschaber
  • und etwas Küchenrolle.

Für den Teig braucht Ihr:

  • 300 g Mehl,
  • 150 g Zucker,
  • 150 g Butter,
  • 100 g Sahne,
  • 1 Pck. Bachpulver,
  • die Schale einer Orange,
  • gemahlene Vanilleschote ca. 1 TL
  • und 3 Eier.

Für das Frosting braucht Ihr:

  • 300 g Sahne,
  • 500 g Mascarpone Creme,
  • das Mark einer Vanilleschote,
  • etwas Zucker,
  • und eine Tüte Sahnesteif.

Für Füllung und Deko braucht Ihr:

  • Erdbeermarmelade,
  • Puderzucker (in einer Mühle wäre super, muss aber nicht),
  • Drückhonig (also Honig in einer Quetschflasche 🙂 ),
  • Kristallzucker,
  • Erdbeeren und Blaubeeren (…oder die Beeren, die Ihr verwenden wollt).

 

Und wie geht das jetzt?

Erwärmt die Butter etwas, dann lässt sie sich leichter verarbeiten. Wenn Ihr beispielsweise eine Mikrowelle habt, erhitzt die Butter darin für ca. 2-3 Minuten. Falls Ihr keine Mikrowelle habt, legt die Butter etwas in die Sonne oder erhitzt sie in einem Topf. Vermengt Mehl, Backpulver, Zucker, die gemahlene Vanilleschote und die Orangenschale. Gebt erst die Eier, dann die Butter und zuletzt die Sahne dazu. Verrührt alles zu einem homogenen Teig. Der Teig sollte schön cremig sein … er sollte beim Rühren nicht reißen aber auch nicht zu dünnflüssig werden.

Heizt den Backofen auf ca. 160°C  Umluft  (Ober-/Unterhitze ca. 180 °C) vor. Fettet das Backblech etwas ein und legt das Backpapier darauf aus. Verstreicht den Teig nun so gleichmäßig wie möglich mit dem Teigschaber auf dem Backpapier. Das ist wichtig, damit die Tortenböden später gleichmäßig dick sind. Schiebt alles auf der mittleren Schiene in den Backofen bei einer Gesamtbackzeit von 15-20 Minuten. Damit der Teig gleichmäßig bräunt, wendet das Blech nach der Hälfte der Backzeit. Prüft nach 15 Minuten mit dem Holzstäbchen, ob Teig daran hängen bleibt, wenn Ihr in die Mitte hineinstecht. Bleibt nur wenig bzw. nichts Matschiges mehr daran hängen, ist der Teigboden fertig. Geht nach Gefühl! Ist der Boden goldbraun und bleibt am Stäbchen nichts hängen, holt ihn heraus. Lasst den bzw. die Böden auskühlen, bevor Ihr weiterarbeitet.

In der Zwischenzeit könnt Ihr Euch um die Füllung kümmern. Rührt dazu die Mascarpone cremig und gebt 2-3 EL Zucker dazu. Schlagt die Sahne steif (verwendet notfalls Sahnesteif). Hebt die Sahne anschließend vorsichtig unter die Mascarpone. Schneidet zum Schluss die Vanilleschote auf und kratzt das Mark mit der stumpfen Rückseite (!) des Messers heraus. Mischt das Vanillemark unter die Creme.

Sobald Eure Teigböden ausgekühlt sind, stecht mit dem Trinkglas runde Böden aus. Die Böden könnt Ihr auf Küchenpapier legen. Das hilft auch bei späterer Schmiererei mit der Füllung 🙂 Bestreicht alle Böden mit einer dünnen Schicht Marmelade. Füllt anschließend die Füllmasse in eine Spritztülle. Zählt durch, wie viel Obst Ihr für die Deko benötigt. Ein Küchlein bestehen aus drei Böden. Ihr benötigt je eine halbe Erdbeere bzw. 2-3 Blaubeeren für ein Törtchen als Deko. Das restliche Obst schneidet Ihr in winzig kleine Stücke.

Verteilt nun mit der Spritztülle je einen Kringel Füllung auf den mit Marmelade beschmierten Böden; außer auf dem Deckel, der muss frei bleiben. Lasst etwas Platz bis zum Rand des Bodens, damit die Füllung beim Zusammendrücken nicht überquillt. Legt nun ein paar zerkleinerte Früchte auf die Füllung und drückt den mittleren Boden darauf fest, bis die Füllung am Rand sichtbar ist. Abschließend legt Ihr den Deckel verkehrt herum auf. Drückt alles vorsichtig an, bis auch beim mittleren Teil die Füllung am Rand zu sehen ist.

Bestäubt den Deckel mit Puderzucker. Ihr könnt entscheiden, ob Ihr nur ein wenig Puderzucker darauf haben wollt oder eine dicke weiße Schicht … das entscheidet Ihr.

Nehmt nun die Deko-Früchte und reibt sie vorsichtig mit Honig ein. Wälzt die Früchte anschließend vorsichtig in Kristallzucker. Mit einem Tropfen Honig auf dem obersten Tortenboden könnt Ihr die gezuckerten Deko-Früchte fixieren.

Stellt nun alles vor dem Servieren mindestens 1/2 Stunde in den Kühlschrank. … Fertig 🙂

Tipp:

Wenn Ihr einen weicheren Boden wollt, backt einen Biskuitteig und verringert die Menge der Mascarpone in der Füllung. Ihr könnt auch eine Joghurtmasse mit Agar-Agar (Gelatine geht auch …) andicken und verteilen. Mit dieser Füllung müssen die Küchlein jedoch länger im Kühlschrank stehen, damit alles schön fest wird (ca. 2-3 Stunden). Den Puderzucker solltet Ihr je nach Kühlschrankaufenthalt noch einmal auffrischen.

P.s.: Tipps, Fragen und Selbstversuche sind jederzeit willkommen! 

2 Kommentare

  1. Vielen Dank, dass du mit diesem Augen- und Gaumenschmauss an meiner Link.Party teilnimmst 🙂 Das sind richtige kleine Kunstwerke, die Lust machen auf ein Sommer-Picknick! Das muss ich auf jeden Fall mal als fructosefreie Variante mit Getreidezucker und dunklen Beeren versuchen. Liebe Grüße! Kea

    Gefällt 1 Person

Macht Lärm!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s