Basteln, DIY
Kommentar 1

DIY Maschenmarkierer | Kleine Helfer beim Stricken

DIY Maschenmarkierer basteln

Heute zeige ich Dir, wie Du ganz einfach Maschenmarkierer selbst basteln kannst. Maschenmarkierer helfen Dir, bei komplexen Strickmustern, beispielsweise Ajour- oder Zopfmuster, den Überblick zu behalten.

Wozu braucht man Maschenmarkierer?

Wer kennt das nicht? Von Stolz beflügelt, glatte und kraus rechte Maschen gemeistert zu haben, wechselt man direkt vom Nobrainer zum anspruchsvollen Clusterfuck. Ein Muster soll es sein. Am besten gleich Ajour und dann bitte auch noch zweifarbig. Das Problem: Zählen, zählen, zählen. Meistens reicht die Musterpasse nämlich gerade mal zehn oder fünfzehn Maschen weit … und wenn Du an einem Pulli strickst, brauchst Du meist das Acht- oder Neunfache des eigentlichen Musters. Du kannst also das Zählen entweder bis zum Zusammenbruch von geistigen Fähigkeiten und der Hand-Augen-Koordination wiederholen oder Dir Anfang und Ende markieren … daher ja auch der Name: Maschenmarkierer.

Im herkömmlichen Handel gibt es die bereits für wenig Geld zu kaufen. Allerdings sehen diese Plastikkringel, die man in jedem guten Wollgeschäft kaufen kann, unglaublich hässlich aus und fallen fast immer von der Nadel … besonders wenn Ihr mit einer Rundstricknadel arbeitet.

Deswegen habe ich mich gefragt: Wieso nicht selbst welche machen? Und wieso nicht gleich welche mit Katzen? Ich mag Katzen.

Herausgekommen sind diese schmucken Teile, von denen ich mir gleich insgesamt 20 Stück gemacht habe:

Maschenmarkierer

IMG_1032

Was Ihr braucht:

Und so geht’s?

Ein Stück Draht (10-15 cm) abschneiden.

Den Draht zwischen Daumen und Zeigefinger zu einer Schlaufe fassen und die Perlen darüber schieben.

Hier kannst Du Dich kreativ voll austoben. Achte nur darauf, dass die Perlen nicht zu schwer werden (also kein schweres Glas, Ton oder Metall). Zu lang sollten die Markierer auch nicht werden, damit sie Dich später beim Stricken nicht behindern und Dir bei jeder Bewegung vor den Fingern herum baumeln.

Die unterste Perle mit einer Quetschperle sichern. Achte darauf, dass das Loch der letzten Perle von der Quetschperle verdeckt wird, wenn Du sie zusammendrückst, damit alles schön an Ort und Stelle bleibt.

Alternative

Du kannst natürlich auch mit einem Anhänger abschließen. Fädle den Anhänger dazu einfach auf und schiebe das Ende des Drahts durch die bereits aufgefädelten Perlen, um den Draht zu fixieren.

IMG_1162

Schiebe den Draht so weit wie möglich nach oben und fädle von der entgegengesetzten Seite eine Quetschperle auf. Das kann je nach Draht etwas schwierig sein, aber Du schaffst das.

Abschließend mit der Spitzzange so fest Du kannst auf die Quetschperle drücken, sodass der Draht darin keinen Bewegungsspielraum mehr hat.

IMG_1164

Und das war’s auch schon! Probier es einfach mal selbst aus!
Wenn Du willst, zeig mir Deine Maschenmarkierer wenn sie fertig sind, indem Du mich mit dem #mohntagediy markierst. Und wenn Du Fragen hast, immer her damit.

Hab einen wundervollen Tag!

DIY-Maschenmarkierer-zum-Stricken-selber-machen-Anleitung-Mohntage

 

 

 

 

 

 

 

 

1 Kommentar

  1. Pingback: Kamele, Löwen, Kinder … und noch mehr Streifzüge! | mohntage

Macht Lärm!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s