Monat: Januar 2015

DIY Maschenmarkierer basteln

DIY Maschenmarkierer | Kleine Helfer beim Stricken

Heute zeige ich Dir, wie Du ganz einfach Maschenmarkierer selbst basteln kannst. Maschenmarkierer helfen Dir, bei komplexen Strickmustern, beispielsweise Ajour- oder Zopfmuster, den Überblick zu behalten. Wozu braucht man Maschenmarkierer? Wer kennt das nicht? Von Stolz beflügelt, glatte und kraus rechte Maschen gemeistert zu haben, wechselt man direkt vom Nobrainer zum anspruchsvollen Clusterfuck. Ein Muster soll es sein. Am besten gleich Ajour und dann bitte auch noch zweifarbig. Das Problem: Zählen, zählen, zählen. Meistens reicht die Musterpasse nämlich gerade mal zehn oder fünfzehn Maschen weit … und wenn Du an einem Pulli strickst, brauchst Du meist das Acht- oder Neunfache des eigentlichen Musters. Du kannst also das Zählen entweder bis zum Zusammenbruch von geistigen Fähigkeiten und der Hand-Augen-Koordination wiederholen oder Dir Anfang und Ende markieren … daher ja auch der Name: Maschenmarkierer. Im herkömmlichen Handel gibt es die bereits für wenig Geld zu kaufen. Allerdings sehen diese Plastikkringel, die man in jedem guten Wollgeschäft kaufen kann, unglaublich hässlich aus und fallen fast immer von der Nadel … besonders wenn Ihr mit einer Rundstricknadel arbeitet. Deswegen habe ich mich gefragt: Wieso nicht …

Bewerten: